· 

Aromaöle im Alltag

meine kleinen Helferlein


 

Egal wo du hingehst, was du machst oder wo du bist. Du bist immer von unterschiedlichen Düften und Gerüchen umgeben. Was gewisse Gerüche in uns auslösen und mit uns machen, wirst du sicher schon selbst erlebt haben.

 

Wer kennt das nicht? Du bist an irgendeinem fremden Ort, riechst plötzlich einen gewissen Duft und musst sofort an eine gewisse Person oder Situation denken.

 

Unser Duftgedächtnis ist höchst sensibel und ist ein Teil von uns, der auch im Unterbewusstsein stark verankert ist. Nicht umsonst heißt es, dass man jemanden „nicht riechen kann“.

 

 

Bitte lies dir vor der Anwendung Allgemeines durch. Hier wirst du unter anderem über die Anwendungsmöglichkeiten, Qualitätskriterien und Vorsichtsmaßnahmen informiert. Alle meine beschriebenen Anwendungen gelten für Erwachsene, wenn nicht ausdrücklich für Kinder oder Schwangere beschrieben.

 

 

Da ich ätherische Öle nicht nur auf der Haut sondern auch auf Schleimhäuten und innerlich anwende, achte ich auf gute Qualität.

Ich verwende nur ätherische Öle sowie diverse Ölmischungen aus nachweislich biologischer Herkunft und reiner, nachhaltiger Verarbeitung.

 


Pfefferminzöl

 

Der anregende und erfrischende Duft des Pfefferminzöles ist einfach wunderbar. Dieses Öl wirkt unter anderem antiviral und antibakteriell, antiemetisch (gegen Übelkeit und Brechreiz), erfrischend und konzentrationsfördernd.

 

 

Das Pfefferminzöl habe ich immer mit dabei. Die Fläschchen sind so klein, dass sie wirklich in jeder noch so kleinen Handtasche Platz finden.

 

Ich verwende das Öl bei:

 

·         Kopfschmerzen

 

·         Übelkeit

 

·         Müdigkeit und fehlender Motivation

 

·         Schnupfen und verstopfter Nase

 

Angewendet wird das Öl unverdünnt: 2-3 Tropfen an beiden Schläfen leicht einreiben. Zusätzlich reibe ich 1-2 Tropfen an beiden Handgelenksinnenseiten sowie im Nacken ein. 

 

Ich liebe das Pfefferminzöl und deshalb ist es mein ständiger Begleiter. Vor allem auf Reisen ein kleines Allround-Wunder.


Lavendelöl

 

Ich muss gestehen, dass ich diesen Duft lange Zeit nicht riechen konnte.

Und dann… Plötzlich im Urlaub das Frühstück genießend bekomme ich Zahnschmerzen! Natürlich ein paar Stunden weit weg von zu Hause und Samstagvormittag. Was mache ich in meiner Not? In der Tasche kramen und ein Lavendelöl finden. Ein paar Tropfen auf den Finger, Mund auf und die schmerzende Stelle einreiben.

 

Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, aber nach wenigen Minuten waren die Schmerzen weg. Nicht, dass du mich falsch verstehst! Ein Besuch beim Arzt ist, egal bei welchen Schmerzen, immer notwendig. Jedoch ist das Lavendelöl in solch einer „Not“-Situation eine super Alternative.

 

Nicht nur bei Zahnschmerzen, sondern bei Schmerzen aller Art verhilft Lavendelöl kurzzeitig Linderung.

Auch bei Insektenstichen wirkt das Lavendelöl beruhigend und Juckreiz stillend.

 

Des Weiteren wirkt Lavendel beruhigend. In sehr aufregenden und emotionalen Situationen. 1 Tropfen auf beiden Handgelenken verreiben. Bei Schlafstörungen oder einfach nur nach einem ereignisreichen Tag ein paar Tropfen auf deinem Kopfpolster verteilen.

 


Teebaumöl

 

Das Teebaumöl hat einen festen Patz in meinem Badezimmer. Aufgrund der entzündungshemmenden und desinfizierenden Wirkung ist das Öl perfekt gegen kleine Pickel und Hautunreinheiten.

 

Ein Tropfen auf ein Wattestäbchen und die Stelle betupfen. Falls dies für gewisse Hauttypen zu stark ist wird das Teebaumöl mit einem Trägeröl, zum Beispiel Johanniskrautöl, verdünnt.

 

Teebaumöl ist sehr vielseitig und das Fensterputzen klappt auch mit Teebaumöl als Zugabe ins Wasser einwandfrei. Selbst ausprobiert stimmt das wirklich! Wobei der Geruch eventuell nicht jedermanns Sache ist. ;-)

 

8 Tropfen in ca 5l heißes Wasser. Als Emulgator (damit sich das Öl mit dem Wasser vermischt) dient ein Stamperl Sahne oder Milch. Das Aromaöl zuerst in die Sahne/ Milch träufeln und dann erst das Sahne-Öl Gemisch dem Wasser beimengen.

 


Nun hast du meine kleinen Helferlein kennengelernt. Falls du mir deinen eigenen Erfahrungen erzählen möchtest freue ich mich in den Kommentaren mehr darüber zu erfahren. 

 

Du solltest immer auf dein Bauchgefühl achten. Falls du das Gefühl hast, dass dir ein gewisses Öl nicht zusagt, lass es lieber sein. Dein Körper zeigt dir was du brauchst.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0